Paris Rankings #4 – Endspurt im Olympia-Rennen

Beachvolleyball - Olympia

In dieser Rubrik erfahrt ihr alles über das Rennen um die begehrten Plätze bei den Olympischen Spielen 2024 in Paris.

Die Wege, um sich für Olympia zu qualifizieren seht ihr am Ende des Artikels!

Das letzte Update zum Olympic Ranking findet ihr hier:

Paris Ranking #3

Das Olympia-Rennen geht in die entscheidende Phase. Bis zur Quali Deadline am 10. Juni gibt es noch zwei Möglichkeiten für die Teams um Punkte für die Olympischen Ranglisten zu sammeln. In diesem Beitrag gibt es ein Update für alle spannenden Entwicklungen und welche Teams es in den kommenden zwei Turnieren zu beobachten gilt.

In den kommenden zwei Wochen stehen noch die Turniere in Stare Jablonki (Challenge) in Polen und Ostrava (Elite 16) in Tschechien an. Beide Turniere haben eine lange Tradition, wobei der Standort Stare Jablonki eine längere Pause hinter sich hat. Viele Plätze für die olympischen Spiele sind bereits de facto vergeben, doch vor allem innerhalb einiger Nationen laufen noch spannende Wettkämpfe.

Bei den Damen findet eins der spannendsten Rennen zwischen Laura Ludwig und Louisa Lippmann und Karla Borger und Sandra Ittlinger statt. Das führende deutsche Duo Müller/Tillmann hat sich mit einem fünften Platz in Espinho genug Abstand erspielt um sich in Sicherheit wiegen zu können. So entsteht ein Zweikampf zwischen den beiden Verfolgerteams. Ludwig/Lippmann liegen mit 220 Punkten vor Borger/Ittlinger. In Espinho scheiterten beide Teams in der Quali, sodass bei den letzten beiden Turnieren alles entschieden wird. Diese hauchzarte Führung kann von Borger/Ittlinger bereits in Stare Jablonki aufgeholt werden. Ab einem fünften Platz auf dem Challenge verbessern sich beide Teams bereits. Ein vierter Platz für Borger/Ittlinger, ohne dass Ludwig/Lippmann punkten, hieße Punktgleichheit. Spannender könnte es nicht sein, es lohnt sich die Spiele der beiden Teams genau zu verfolgen. Beide sind in Polen im Hauptfeld und in Tschechien in der Qualifikation.

Das zweite Duell bei den Damen findet bei den Schweizer Teams statt. Hier gibt es eine besondere Brisanz, da das Rennen die beiden Vergé-Dépré Schwesters Anouk und Zoé betrifft. Böbner/Vergé-Dépré konnten sich mit ihrem Erfolg in Brasilia (3. Platz Elite 16) einen Vorteil erspielen und stehen nun 320 Punkte vor Vergé-Dépré/Mäder. Auch hier spielen beide Teams die letzten beiden Turniere und verbessern sich bereits bei einem fünften Platz in Polen. Anouk und Joana bräuchten allerdings eine Goldmedaille auf dem Challenge, sollten sich Esmeé und Zoé nicht verbessern. Alternativ wäre auch eine Halbfinalteilnahme in Tschechien ausreichend, oder eine Mischung aus Verbesserungen auf beiden Turnieren. In der Qualifikation in Espinho trafen die Schwestern aufeinander und Anouk konnte sich durchsetzen. Ein Familienduell könnte auch bei den kommenden Turnieren stattfinden und wir freuen uns darauf, dieses Rennen zu beobachten.

Um die letzten Plätze kämpfen noch einige Teams. Momentan stehen Pavan/Mcbain (CAN) auf dem 17. Platz der Olympia-Rangliste. In Schlagdistanz befinden sich noch Lilian/Paula (ESP), Ahtiainen/Lahti (FIN), Naraphornrapat/Worapeerachayakorn (THA) und Klinger/Klinger (AUT). Paulikiene/Raupelyte (LTU) und Placette/Richard (FRA) sind noch weitere 360/380 Punkte vor Pavan/Mcbain und sind damit theoretisch noch nicht sicher, aber um noch eingeholt zu werden, müssten zwei der Verfolgerteams noch sehr große Ergebnisse erzielen.

Bei den Herren gibt es ein überraschend heißes Duell bei den holländischen Teams. Brouwer/Meeuwsen konnten sich lange in relativer Sicherheit wiegen, doch die unglaubliche Form von Immers/Van de Velde machte den beiden Veteranen einen Strich durch die Rechnung. Durch den vierten Platz in Espinho konnten Immers/Van de Velde an ihren Landsmännern vorbeiziehen. Brouwer/Meeuwsen scheiterten in der Quali an Bello/Bello (ENG) und sammelten so keine Punkte. Nun stehen Matthew Immers und Steven Van de Velde 280 Punkte vor Brouwer/Meeuwsen, deren schlechtestes Ergebnis ein 600 Punkte Brocken ist. Um die 280 Punkte aufzuholen, würde nicht einmal ein Sieg in Stare Jablonki reichen. Für die Weltmeister von 2013 wird es eng um Olympia. Boermans/De Groot kamen von einer Verletzungspause zurück und sammeln so erst jetzt ihre 12 Ergebnisse. Daher tauchen sie in den Ranglisten noch hinter ihren Landsmännern auf, doch werden sich noch auf Position 1 ihres Landes schieben und können sich einer Qualifikation recht sicher sein.

Bei den US-Teams konnten sich Evans/Budinger mit guten Ergebnissen immer weiter vor Brunner/Crabb schieben und stehen nun 540 Punkte vor ihren Kollegen. Das ist ein machbarer Abstand, allerdings müssen Brunner/Crabb noch zwei Ausreißer Ergebnisse auf den letzten beiden Turnieren schaffen, um noch an Evans/Budinger vorbeizuziehen.

Um die letzten Plätze gibt es wenig Konkurrenten. Momentan stehen Hörl/Horst (AUT) und Grimalt/Grimalt (CHI) mit gleicher Punktzahl auf Platz 16 und 17. Die Kubaner Alayo/Diaz sind die einzigen, die den beiden Teams noch gefährlich werden können. Dafür müssen sie lediglich 220 Punkte aufholen.

Lukas Pfretzschner und Sven Winter haben beim Nation’s Cup Finale in Jurmala noch die Chance sich ein Ticket für Paris zu erspielen. Sie qualifizierten sich beim in Hamburg mit der Unterstützung von Ehlers/Wickler für die Endrunde.

Hier die aktuelle Rangliste der Männer: 

Plazierung, Teamname, Nation, Anzahl Ergebnisse, Punkte

Stand 27.05.2024

1 Åhman / Hellvig SWE 13 12420
2 Mol, A. / Sørum, C. NOR 11 10460
3 George / Andre BRA 22 10420
4 Ehlers / Wickler GER 16 10340
5 Partain / Benesh USA 13 9580
6 Evandro / Arthur BRA 19 9420
7 Bryl / Łosiak POL 14 9200
8 Perusic / Schweiner CZE 11 8980 Q (WC)
9 Cottafava / Nicolai ITA 18 8940
10 Immers / van de Velde NED 17 8880
11 Brouwer / Meeuwsen NED 16 8600
12
Boermans / De Groot NED 11 8460
13 Cherif / Ahmed QAT 14 8420
14 Evans / Budinger USA 22 8400
15 Herrera / Gavira ESP 22 8080
16 Crabb Tr. / Brunner USA 20 7860
17 Ranghieri / Carambula ITA 15 7840
18 Hodges / Schubert AUS 20 7820
19 Hörl / Horst AUT 19 7260
20 Grimalt M. / Grimalt E. CHI 20 7260


21 Pedro Solberg / Guto BRA 16 7260
22 Alayo / Diaz CUB 12 7040
23 Renato / Vitor Felipe BRA 17 6760
24 Schalk / Bourne USA 19 6580

25 Seidl, R. / Pristauz AUT 22 6540

Hier die aktuelle Rangliste der Damen:

Stand 27.05.2024

1 Duda / Ana Patrícia BRA 15 13020
2 Nuss / Kloth USA 17 11960
3 Hughes / Cheng USA 16 10800 Q (WC)
4 Carol / Barbara BRA 16 9640
5 Stam / Schoon NED 17 10380
6 Melissa / Brandie CAN 13 10220
7 Hüberli / Brunner SUI 15 9860
8 X. Y. Xia / Xue CHN 15 9200
9 Tina / Anastasija LAT 19 9000
10 Gottardi / Menegatti ITA 14 8840
11 Müller / Tillmann GER 15 8620
12 Tainá / Victoria BRA 24 8480
13 Agatha / Rebecca BRA 17 8260
14 Esmée / Zoé SUI 21 7900
15 Clancy / Mariafe AUS 12 7840
16 Álvarez M / Moreno ESP 21 7820
17 Vergé-Dépré A. / Mäder SUI 20 7580
18 Ludwig / Lippmann GER 15 7580
19 Ittlinger / Borger GER 20 7360
20 Placette / Richard FRA 22 6920
21 Paulikiene / Raupelyte LTU 22 6900
22 Scoles / Flint USA 11 6740
23 Pavan / Mcbain 18 6540


24 Liliana / Paula ESP 22 6480
25 Ahtiainen / Lahti FIN 23 6420
26 Naraphornrapat / Worapeerachayakorn THA 16 6260
27 Andressa / Vitoria BRA 12 6240
28 Klinger D. / Klinger R. AUT 22 6220

 

Wie kommt man zu Olympia?

Der Qualifkationsprozess für die Olympischen Spiele beginnt am 01.01. des Vor-Olympischen Jahres. Diese Saison war das erste Turnier ein Elite 16 in Doha im Februar. Das Olympische Turnier besteht aus 24 Teams.

Es gibt 3 Wege sich zu den Olympischen Spielen zu qualifizieren.

  • Die Weltmeister:innen verdienen sich direkt einen Spot für ihr Land
  • Über die 5 Continental-Cups können sich 5 Nationen qualifizieren. In Europa wird dieser über 3 Turniere in Viererteams ausgespielt.
  • Über die Weltrangliste
  • (Die Ausrichternation erhält eine Wildcard)

Zur Weltrangliste gibt es einige Besonderheiten:

Um sich zu qualifizieren benötigt ein mindestens Team 12 gemeinsame Ergebnisse innerhalb der des Quali-Zeitraums. Dieser endet am 9. Juni 2024. Sollte ein Team mehr Turniere gespielt haben, werden die besten 12 Ergebnisse eingebracht Über die Weltrangliste qualifizieren sich 17 Teams.

Eine Nation kann höchstens 2 Teams zu Olympia schicken. Theoretisch holen Teams durch ihre Leistungen immer einen Spot für ihr Land, der deutsche Verband schickt allerdings in der Regel die Teams, die sich den Spot erkämpft haben.

Quelle: fivb.org

Bilder: volleyballworld

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Neuste Beiträge

Paris Rankings #5 Letzte Ausfahrt – Ostrava
Paris Rankings #4 – Endspurt im Olympia-Rennen
Der Pro Tour Kalender 2024