Paris 2024 Rankings #3 – Punkte zum Überwintern

Beachvolleyball - International - Olympia

In dieser Rubrik erfahrt ihr alles über das Rennen um die begehrten Plätze bei den Olympischen Spielen 2024 in Paris. 

Die Wege, um sich für Olympia zu qualifizieren seht ihr am Ende des Artikels!

Das letzte Update zum Olympic Ranking findet ihr hier:

Paris Ranking #2

Die Saison 2023 ist mit den letzten Challenge Event in Nuvali (PHI) nun offiziell zu Ende. Beim kommenden Pro Tour Final in Doha werden keine Punkte für die Weltrangliste vergeben, sodass die Teams auf ihren jetzigen Positionen überwintern werden, bevor es im neuen Jahr wieder auf Punktejagd geht. 

In Nuvali gingen keine deutschen Teams an den Start, die Situation unserer Teams könnt ihr daher im letzten Update nachlesen. Allerdings konnten einige andere Teams ihre Ausgangslage mit guten Leistungen auf den Philippinen verbessern. 

Die Australier Hodges/Schubert (9) führen ihren Höhenflug fort. In diesem Jahr konnten sie auf Challenge Events alle 3 Medaillenfarben gewinnen und nun beenden ihre Saison mit einem zweiten Platz in Nuvali. Seidl/Pristauz (21) schieben sich mit ihrem Sieg ein paar Spots nach vorne in Richtung Olympiaplätze. Allerdings bewegen sich die beiden Österreicher nur langsam, da sie bereits 15 Ergebnisse haben. Nichtsdestotrotz ein Schritt in die richtige Richtung. Mit einem dritten Platz spielen sich die jungen Litauer Stankevicius/Knasas (31) das erste Mal in diesem Jahr in den erweiterten Kandidatenkreis für die Olympiaplätze. Mit einem fünften Platz schieben sich Evans/Budinger (15) ein weiteres Stück nach vorne und das erste Mal in die Qualifikationsplätze. Sie bleiben allerdings noch ein kleines Stück hinter ihren Landsmännern Partain/Benesh (14) und Brunner/Crabb (12) zurück.

Ein Zwischenstand zu zwei Teams, die viele zu Beginn der Saison auf ihren Tippscheinen für Olympia hatten. Nach einer kleinen Hochphase schaffen es Krattiger/Breer (32) auf den Philippinen nicht aus der Gruppe und bleiben weiter hinter den Erwartungen zurück. Nolvak/Tiisaar (40) kommen nach langer Abwesenheit wieder zurück auf die Tour. Bei den ersten Auftritten konnten sie nicht besonders überzeugen, in Nuvali ließen sie das erste Mal wieder ihre Genialität durchblitzen. Sie beenden das Turnier auf dem fünften Platz und sind auf jeden Fall ein Team to Watch im kommenden Jahr! 

Durch 3 brasilianische Teams und 3 US Teams innerhalb der Top 17 und Perusic/Schweiner (WM) ebenfalls in den Top 17 verschiebt sich die Qualifikationsgrenze für die übrigen Teams zu Platz Nummer 20.

Bei den Damen konnten auf den Philippinen in erster Linie die jungen Teams glänzen. Am Ende konnte sich das lange etablierte (trotzdem junge) lettische Team Anastasija/Tina (9) durchsetzen. Die Europameisterinnen von 2022 sind auf dem besten Weg nach Paris. Die College-Spanierinnen Alvarez/Moreno (17) standen den Lettinen auch schon im Finale der EM gegenüber und mussten sich auch in Nuvali wieder geschlagen geben. Trotzdem zeigen die Spanierinnen ihre Klasse und bauen ihre Position im Rennen um die Paris-Plätze weiter aus. Nur 40 Punkte trennen Alvarez/Moreno und die Französinnen Placette/Richard (18) die sich mit aller Kraft gegen eine Wildcard im eigenen Land wehren und das Challenge Turnier mit einem vierten Platz beenden. 

Taina/Victoria können einem fast schon Leid tun, denn sie befinden sich in dem Top 10 der Welt, gewinnen in Nuvali Bronze, haben aber kaum Chancen auf die olympischen Spiele. Duda/Ana Patricia (1) und Barbara/Carol (3) dominieren die Elite 16 Turniere und die Weltrangliste und werden die zwei brasilianischen Plätze blockieren. 

In diesem Turnier fällt besonders eines auf: Wieder gibt es drei Forfeits im zweiten Gruppenspiel. Da die Gruppenersten und -zweiten in der gleichen Runde gesetzt werden, geben einige Teams das Gruppenfinale auf, um Energie zu sparen. Der Vorteil Gruppenerster zu werden ist demnach kleiner, als der Vorteil durch ein Spiel weniger. Für zwei von drei Teams hat dies auch gewirkt. 
Hier muss Volleyballworld spätestens nach den olympischen Spielen dringend gegensteuern. 

Durch 5 brasilianische Teams, 3 schweizer Teams und 3 US Teams verschiebt sich die Qualifikationsgrenze für die übrigen Teams zu Platz Nummer 22.

Hier die aktuelle Rangliste der Männer: 

Plazierung, Teamname, Nation, Anzahl Ergebnisse, Punkte 

Stand 05.12.2023

1 Mol, A. / Sørum, C. NOR 9 9460
2 Åhman / Hellvig SWE 9 8920
3 Cottafava / Nicolai ITA 14 8440
4 George / Andre BRA 14 8380
5 Ehlers / Wickler GER 11 8200
6 Evandro / Arthur BRA 13 7800
7 Brouwer / Meeuwsen NED 11 7560
8 Herrera / Gavira ESP 17 7500
9 Hodges / Schubert AUS 15 7260
10 Hörl / Horst AUT 14 7060
11 Perusic / Schweiner CZE 7 7020 Q (WC)
12 Crabb Tr. / Brunner USA 12 6920
13 Ranghieri / Carambula ITA 10 6920
14 Partain / Benesh USA 8 6900
15 Evans / Budinger USA 13 6480
16 Immers / van de Velde NED 12 6480
17 Bryl / Łosiak POL 8 6480
18 Renato / Vitor Felipe BRA 14 6440
19 Grimalt M. / Grimalt E. CHI 13 6440
20 Cherif / Ahmed QAT 9 6440


21 Seidl, R. / Pristauz AUT 15 6180
22 Schalk / Bourne USA 14 6080
23 Pedro Solberg / Guto BRA 9 5740
24 Kantor / Zdybek POL 11 5520
25 McHugh / Burnett AUS 12 5460
26 Boermans / de Groot NED 7 5440
27 Lupo / Rossi ITA 13 5340
28 Mol, H. / Berntsen NOR 11 5320
29 Pedrosa / Campos POR 13 5040
30 Schachter / Dearing CAN 12 4860

Hier die aktuelle Rangliste der Damen:

Stand 05.12.2023

1 Duda / Ana Patrícia BRA 10 11060
2 Nuss / Kloth USA 11 10260
3 Carol / Barbara BRA 16 9640
4 Hughes / Cheng USA 10 9040 Q (WC)
5 Stam / Schoon NED 11 8240
6 Melissa / Brandie CAN 9 7760
7 X. Y. Xia / Xue CHN 11 7740
8 Tainá / Victoria BRA 16 7720
9 Tina / Anastasija LAT 14 7680
10 Gottardi / Menegatti ITA 11 7440
11 Müller / Tillmann GER 10 6900
12 Clancy / Mariafe AUS 8 6780
13 Esmée / Zoé SUI 14 6760
14 Vergé-Dépré A. / Mäder SUI 13 6740
15 Scoles / Flint USA 11 6740
16 Agatha / Rebecca BRA 11 6720
17 Álvarez M / Moreno ESP 14 6600
18 Placette / Richard FRA 14 6560
19 Hüberli / Brunner SUI 8 6340
20 Andressa / Vitoria BRA 12 6240
21 Ahtiainen / Lahti FIN 16 6160
22 Paulikiene / Raupelyte LTU 14 6100


23 Gruszczynska / Wachowicz POL 16 5680
24 Ittlinger / Borger GER 13 5620
25 Hermannova / Stochlova CZE 12 5620
26 Klinger D. / Klinger R. AUT 14 5500
27 Liliana / Paula ESP 15 5420
28 Naraphornrapat / Worapeerachayakorn THA 10 5020
29 Cannon / Sponcil USA 8 5000
30 Ludwig / Lippmann GER 9 4980

Wie kommt man zu Olympia? 

Der Qualifkationsprozess für die Olympischen Spiele beginnt am 01.01. des Vor-Olympischen Jahres. Diese Saison war das erste Turnier ein Elite 16 in Doha im Februar. Das Olympische Turnier besteht aus 24 Teams.

Es gibt 3 Wege sich zu den Olympischen Spielen zu qualifizieren.

  • Die Weltmeister:innen verdienen sich direkt einen Spot für ihr Land
  • Über die 5 Continental-Cups können sich 5 Nationen qualifizieren. In Europa wird dieser über 3 Turniere in Viererteams ausgespielt.
  • Über die Weltrangliste
  • (Die Ausrichternation erhält eine Wildcard)

Zur Weltrangliste gibt es einige Besonderheiten:

Um sich zu qualifizieren benötigt ein mindestens Team 12 gemeinsame Ergebnisse innerhalb der des Quali-Zeitraums. Dieser endet am 9. Juni 2024. Sollte ein Team mehr Turniere gespielt haben, werden die besten 12 Ergebnisse eingebracht Über die Weltrangliste qualifizieren sich 17 Teams.

Eine Nation kann höchstens 2 Teams zu Olympia schicken. Theoretisch holen Teams durch ihre Leistungen immer einen Spot für ihr Land, der deutsche Verband schickt allerdings in der Regel die Teams, die sich den Spot erkämpft haben.

Quelle: fivb.org

Bilder: volleyballworld

Neuste Beiträge

Der Pro Tour Kalender 2024
Paris 2024 Rankings #3 – Punkte zum Überwintern
Paris 2024 Rankings #2 – Die Saison ist (fast) vorbei!